US-Wahl

Kaum haben die Amerikaner gewählt, melden sich die Besserwisser mit mahnendem Zeigefinger zu Wort: auch Obama wird Forderungen an die Deutschen stellen, jawoll!

Das ist ja auch sein Job! Wenn er deutsche Interessen vor amerikanische stellt, hätte er nicht als US-Präsident, sondern als Bundeskanzler kandidiert. Allerdings trauen sich hierzulande wohl nur die Grünen (und natürlich die CSU) einen schwarzen Spitzenkandidaten zu - und denen hätte auch ein 600-Millionen-Dollar-Wahlkampf nicht zum Erfolg verholfen.

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.